Aktuelles

Gut zu wissen: Was die Spatzen von den Dächern pfeifen.

DACH+HOLZ International 20. bis 23. Februar 2018, Köln

Die Vorbereitungen zur Messe laufen auf Hochtouren  und auch die beiden Präsidenten blicken gespannt auf die kommende Veranstaltung. „Die  DACH+HOLZ International hat sich mittlerweile zur größten Fachmesse weltweit für die gesamte Bedachungsbranche entwickelt“, so Dirk Bollwerk, Präsident des ZVDH. „Zahlreiche Produktneuheiten rund um die Gebäudehülle, technische Innovationen, aber auch Informationen zu Themen wie Arbeitssicherheit und die zunehmende Digitalisierung im Dachdeckerhandwerk sind starke Argumente, die etablierte Leitmesse zu besuchen“, ergänzt Bollwerk. „Das Bauen verändert sich. Der Holzbau verändert sich“, erklärt Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland - Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. „Die wichtigen Unternehmen aus der Branche sind bereits an Bord und beim Anmeldestand zeichnet sich ein leichtes Plus ab“, berichtet Messeprojektleiter Robert Schuster. Besonders erfreulich sei die Steigerung bei der internationalen Beteiligung. So haben sich schon jetzt Aussteller aus mehr als 20 Ländern für die Messe angemeldet.

Die perfekte Plattform für Handwerk und Industrie
Insgesamt stehen den Unternehmen auf dem Kölner Messegelände vier Hallen und das Freigelände zur Verfügung. „Die Fachbesucher - Zimmerer, Dachdecker, Klempner sowie Architekten, aber auch Vertreter der Immobilienbranche finden hier alle Produkte und ein umfassendes Informationsangebot rund um die Gebäudehülle sowie die Kernbereiche Planen und Bauen", erklärt Schuster. Modernisiert werde auch der Webauftritt: ein modernes Design, Kompatibilität mit mobilen Endgeräten, Online-Pressefächer und eine Eventdatenbank kündigt er an. Verstärkt wolle man während der Messe den Besucherservice verbessern, zum Beispiel mit kostenlosem WLAN und einem Rund-um-Service für ausländische VIP-Besucher.

Sicherheit wird großgeschrieben
Arbeitssicherheit wird ein Schwerpunktthema der kommenden Messe sein, deutlich gemacht am neuen Standkonzept: Die beiden Verbände treten in Halle 9 gemeinsam mit der BG BAU auf, um über die Kampagne „Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich“ auf die Bedeutung des Arbeitsschutzes hinzuweisen. Anhand eines zweigeschossigen Dachaufbaus mit Dachstuhl werden Sicherheitsmaßnahmen an Leitern gezeigt, Schutznetze und Sicherungswege vorgestellt, aber auch der Einbau von Sicherheitstechnik vorgeführt. Weiterer Schwerpunkt der Messe ist die Digitalisierung. Zu erleben beispielsweise im Rahmen der Sonderschau zum Thema Drohnen, die auf der DACH+HOLZ International 2016 eine vielbeachtete Premiere feierte. Neben der Digitalisierung stehen aktuelle Themen wie Brandschutz und Gründach im Fokus. Deutlich erweitert wird die Sonderschau für das Klempnerhandwerk, die dadurch mehr „Workshop-Charakter“ bekommt, so Schuster. Darüber hinaus können sich die Messebesucher auf bewährte Highlights freuen: beispielsweise den Architektenkongress mit renommierten Referenten aus dem In- und Ausland.

Quelle: Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks

Maschinell sortierte Dachlatten

Wurden Dachlatten bislang ausschließlich visuell sortiert, sind nun auch maschinell sortierte Dachlatten auf dem Markt. Sie sind im Vergleich zur visuellen Sortierung mindestens gleichwertig und werden kurzfristig in die Regelwerke aufgenommen.

 

Mehr-- Download ZVDH_kompakt


Stand: 28. Juli 2017
Quelle: www.dachdecker.de

Beschluss: Bundesrat vereinfacht Entsorgung von Styropor

Die Entsorgung von Styropordämmplatten wird einfacher und preisgünstiger. Der Bundesrat stimmte am 7. Juli 2017 einer entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zu. Sie kann wie geplant einen Monat nach der Verkündung in Kraft treten.

Wärmedämmplatten mit dem Brandschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) werden nicht mehr als gefährlicher Sondermüll eingestuft und brauchen keine Sondergenehmigung für die Entsorgung. Allerdings gilt für sie ein Getrenntsammlungsgebot und ein Vermischungsverbot mit anderem Bauschutt.


Entsorgungsengpass beseitigen

Hintergrund: Im Oktober letzten Jahres waren Styroporplatten, die HBCD enthalten, wegen europäischer Vorgaben als gefährlicher Abfall eingestuft worden. Sie durften deshalb nicht mehr zusammen mit anderem Bauschutt, sondern nur mit Sondergenehmigung verbrannt werden. Seitdem geriet die Entsorgung erheblich ins Stocken, da viele Müllverbrennungsanlagen die erforderliche Sondergenehmigung nicht besaßen. Die wenigen Anlagen mit Genehmigung verlangten sehr hohe Vergütungen. Dies verursachte Engpässe bei der Entsorgung und Probleme für viele Hausbesitzern und Sanierungsfirmen.

Einigung zwischen Bund und Ländern

Auf Anregung des Bundesrates wurde die Einstufung von HBCD als gefährlicher Sondermüll Ende Dezember 2016 befristet für ein Jahr ausgesetzt, um den akuten Entsorgungsengpass zu lindern (752/16). Inzwischen haben sich die Fachgremien von Bund und Ländern auf rechtskonforme und bundeseinheitliche Entsorgungsvorschriften geeinigt. Diese enthalten auch Anforderungen an den Nachweis der ordnungsgemäßen und schadlosen Verwertung oder gemeinwohlverträglichen Beseitigung.

Stand: 07.07.2017
Quelle: www.bundesrat.de/DE/plenum/plenum-kompakt/17/959/959-pk.html

Lieferengpässe PU-/PIR-Dämmstoffe

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Krise um die PU-/PIR-Dämmstoffe ist weiterhin aktuell. Rohstofflieferungen sind nur zum Teil oder gar nicht möglich. Informationen über den Grund der Engpässe, Auswirkungen und die rechtlichen Bewertungen erhalten Sie unter dem angehängten Link.

 

Für weitere Informationen.

Warnmeldung zur Marktsituation bei PU/PIR-Dämmstoffen- möglicher Marktengpass

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell weisen einige Hersteller von PU/PIR-Dämmstoffen darauf hin, dass wegen eingeschränkter Rohstofflieferungen die Produktion von PU/PIR-Wärmedämmstoffen nur eingeschränkt bzw. nicht mehr möglich ist. Es ist möglich, dass sich ein langfristiger Marktengpass ergibt.

 

Für weitere Informationen.

Höhere Gewalt bei PIR-Dämmstoffen

Sehr geehrtes Mitglied, 

sehr geehrter Kunde,

bereits im April haben wir über die angespannte Situation bei PIR-Dämmstoffen berichtet. Heute, nur 3 Wochen später, hat sich die Situation vollständig verändert, so dass wir uns gezwungen sehen Sie über die kritische Situation zu informieren.

Unsere Lieferanten erhalten aktuell nicht annähernd ausreichende Mengen des Rohstoffs MDI.

Da damit keine laufende Produktion mehr sichergestellt werden kann, wurde uns der Eintritt von höherer Gewalt für die PUR/PIR-Herstellung erklärt!

Was bedeutet das für unser gemeinsames Geschäft?

• Bei bereits bestätigten Aufträgen kann es zu Lieferverzögerungen oder sogar zu einem Auftragsstorno durch unsere

Lieferanten kommen.

• Neue Anfragen/Angebote werden mit einer evtl. Lieferzeit von ca. 6 Wochen, Verfügbarkeit des Rohstoffs MDI

vorausgesetzt, beantwortet.

• Eine Preis- und Lieferzusage für den angefragten Ausführungszeitraum wird von den Lieferanten abgelehnt.

Auftragsannahmen oder Angebotsabgaben werden aktuell abgelehnt.

Auf dieser Grundlage verlieren mit diesem Schreiben alle in unseren Angeboten dokumentierten Aussagen

hinsichtlich Lieferzeit und Preisbindung ihre Gültigkeit.

Wir werden jeden Auftrag gründlich prüfen und alle Maßnahmen einleiten, um möglichst viele Aufträge im Sinne unserer Mitglieder und Kunden auszuführen! Wie lange diese Ausnahmesituation anhält kann derzeit niemand abschätzen.

Die eingetretene Situation bedingt sich darin, dass die weltweite Produktion des MDI in der Hand von wenigen global agierenden Konzernen liegt. Ursachen für den Rohstoffengpass sind Ausfall von Produktionsanlagen bei gleichzeitiger erhöhter Nachfrage.

Damit Sie aktuell informiert bleiben werden wir auf www.dachdecker1kauf.de weitere Hinweise geben.

Wir empfehlen Ihnen dringend Ihre vorliegenden Aufträge mit PUR/PIR-Dämmung oder in der Ausführung/Verhandlung stehende Aufträge zu prüfen. Sprechen Sie mit den Planern/Auftraggebern der Aufträge und Anfragen ob evtl. alternative Dämmstofflösungen (z. Bsp. Mineralfaser oder EPS) zum Einsatz kommen können.

Unsere Mitarbeiter in den Niederlassungen und im zentralen Einkauf werden Sie in allen Belangen unterstützen. 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dachdecker- Einkauf Ost eG

 

Informationsschreiben

D1K eRechnungen

Auch Sie möchten die elektronischen Möglichkeiten unserer Zeit künftig nutzen, um gleichzeitig Ihre Effizienz zu steigern und dabei die Umwelt nachhaltig zu schützen? Wir Machens möglich!
Profitieren Sie vom Service Ihrer Dachdecker-Einkauf Ost eG und gehen Sie gemeinsam mit uns einen weiteren Schritt in die Zukunft und entscheiden Sie sich einfach für die vielen Vorteilen des elektronischen Rechnungsempfangs.
Wir übermitteln die elektronische Rechnung im zeitgemäßen und sicheren PDF-A Format an eine von Ihnen gewünschte eMail-Adresse.

 

Download Vorteile eRechnungen

Das DACH Ausgabe IV/2016

Die aktuelle Ausgabe "Das DACH" mit Regionalteil der D1K ist da.

 

In der letzten Ausgabe für das Jahr 2016 gibt es wieder Aktuelles aus dem Dachhandwerk für Sie. Im D1K Regionalteil erwarten Sie u.a. folgende Themen:

  • Einweihung des Neu- und Umbaus der Niederlassung Braunschweig

  • Vorankündigung zur Generalversammlung 2017

  • Techniktage in Berlin-Spandau und Braunschweig– wieder ein großer Erfolg

  • Winter-Party der Region Berlin-Brandenburg

 

Download Das DACH IV/2016

Das DACH Ausgabe III/2016

Die aktuelle Ausgabe "Das DACH" mit Regionalteil der D1K ist da.

 

In der dritten Ausgabe für das Jahr 2016 gibt es wieder Aktuelles aus dem Dachhandwerk für Sie. Im D1K Regionalteil erwarten Sie u.a. folgende Themen:

  • Hoffest in Hildesheim

  • CREATON-Show-Truck im Standort Goslar

  • Unsere Bauvorhaben - aktueller Stand

  • Unser Mitglied als Freund - Besonderheiten im Debitorenmanagement einer Genossenschaft

  • Vorankündigung D1K Techniktage

 

Download Das DACH III/2016

Das DACH Ausgabe II/2016

Die aktuelle Ausgabe "Das DACH" mit Regionalteil der D1K ist da.

 

In der zweiten Ausgabe für das Jahr 2016 gibt es wieder Aktuelles aus dem Dachhandwerk für Sie. Im D1K Regionalteil erwarten Sie u.a. folgende Themen:

  • Hoffeste Fürstenwalde und Finowfurt / Summeropening Berlin-Biesdorf

  • Mission-Holz ab August in Hildesheim

  • Der neue OBIS-Prämienkatalog ist erschienen

  • Let´s Golf - D1K Golfturnier

  • D1K Schaumburg goes to Hollywood

  • Unsere Bauvorhaben - aktueller Stand

 

Download Das DACH II/2016

Werbung für Profis

Machen Sie jetzt mit!

 

Profitieren Sie von professionellen, speziell auf das Dachhandwerk zugeschnittenen Werbekampagnen mit unseren Partnern Velux, Braas und Rockwool. Ob Gerüstbanner, XXL-Plakate, Anzeigen, Fahrzeugbeklebung oder Google-optimierter Webpräsenz – Gemeinsam mit dem DACHMARKETING lokal werben und profitieren.

 

Erhöhen Sie Ihre Marktpräsenz – so können Sie Ihre Außendarstellung deutlich verbessern.

 

Ihre Ansprechpartner bei der DACHMARKETING GmbH stehen Ihnen gern für Rückfragen zur Verfügung.

 

Rufen Sie an unter +49 420 378 27-61 oder schreiben Sie an info spam@spam.de dachmarketing.de

 

Download Flyer DACHMARKETING

Twitter & Facebook

@Dachdecker1kauf

Das DACH Ausgabe III/2017

Die aktuelle Ausgabe "Das DACH" mit Regionalteil der D1K ist da.   In der dritten Ausgabe für das Jahr 2017 gibt es wieder Aktuelles aus dem... Mehr

Neu am Lager

Hier erhalten Sie Informationen – getrennt nach Niederlassungs-Standorten – über Veränderungen und Neuaufnahmen in unserem Lagersortiment. mehr

Handwerker gesucht?

Über unsere Handwerkersuche finden Sie schnell den Richtigen - ganz in Ihrer Nähe. MEHR